Diebstahlversuch Nr. 2

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier ein weiteres mal berichten wie Taschendiebe versuchten uns zu bestehlen. Mir hat es heute geholfen, dass ich die „Diebstahl-Klassiker“ bereits aus dem  Internet kannte und so will ich auch ein paar Informationen an das Netz zurückgeben. Auf allgemeine Hinweise wie man sich vor Taschendiebstahl schützt verzichte ich an dieser Stelle, dafür gibt es bereits genügend Quellen. Hier die Masche, die uns heute beinahe um 200€ ärmer gemacht hätte.

taschendiebWir waren nach einem Tag im Vergnügungspark (Tibidabo) gerade auf dem Heimweg und holten noch etwas Geld am Automaten. Dieses verstaute ich im Portmonee, welches anschließend in ein kleines Fach am Rucksack verschwand. Aufgrund vergangener Erfahrungen trug ich dann den Rucksack vorne statt hinten um auch im Gedränge alles im Blickfeld zu haben. Dies hielt ich bisher auch für hinreichend sicher. Nun machten wir uns zielgerichtet auf den Heimweg, runter vom Plaza Catalunya und rein in die Metro L3 Richtung Paral-lel. Diese Linie ist im Grunde zu jeder Tageszeit dermaßen überfüllt, dass regelmäßig Leute in der Tür eingeklemmt werden, weil sie nicht mehr in die Bahn passen. Natürlich passiert dabei nichts, die Tür geht dann eben wieder auf. Nun stehen wir also in der Metro im Gedränge (festhalten nicht nötig, umfallen nicht möglich) und vor mir ein Mann so um die 45 mit dem Gesicht zu mir. Nichtsahnend lasse ich meinen Blick durch die Metro schweifen. Dann fällt mein Blick wieder zurück auf diesen Mann und ein Stofftuch in seiner Hand. Kaum sah ich es, da dämmerten mir gewisse Storys aus dem Internet. Ich trat einen Schritt zurück und blickte auf den geöffneten Reißverschluss an meinem Rucksack. Instinktiv schlug ich dem Mann vor mir auf die Hände, worauf dieser vor Schreck alles fallen ließ. Auf dem Boden landete außer dem Tuch dann auch mein Portmonee. Daraufhin wurde der Typ richtig aggressiv und beschimpfte mich. Leider reichten meine Spanischkenntnisse nicht aus um ihn zu verstehen, seine Gestiken waren allerdings eindeutig. Er war sauer weil ich ihn geschlagen hatte, provozierte und wollte die Sache mit mir „austragen“. Da die Leute in der Bahn dann so langsam merkten was da gerade passiert ist, wurde es ihm dann doch zu brenzlig und die nächste Haltestelle nutzte er zur Flucht (nicht ohne mir nochmal eine Prügelei anzubieten, aber meine Abendplanung war bereits abgeschlossen).

Ergänzung unserer schwedischen Mitbewohnerin:
Diese aggressive Reaktion der Diebe ist normal. Werden sie erwischt, versuchen sie die Rollen von Dieb und Opfer für die „Zuschauer“ umzukehren. Aus der Verunsicherung heraus wird keiner der umstehenden Personen Partei ergreifen. Dieses Zeitfenster sichert dem Dieb die Möglichkeit zu fliehen, manchmal sogar mit Beute.

Kurz:
Wenn Leute in der Nähe ihre Hände verdeckt haben (Tuch, Stadtplan, Zeitung,…) sollte man sofort stutzig werden. Oft ist dies einfach nur Tarnung/Sichtschutz um ungesehen deine Taschen/Reißverschlüsse zu öffnen. Gern wird nach dem Weg gefragt und dann der Stadtplan ausgefaltet. Während du vielleicht noch brav anfängst auf Englisch zu erklären, wirst du unterhalb der Karte beklaut. Also ein bisschen paranoid wird man hier leider nach einiger Zeit oder man muss sich eben damit abfinden hin und wieder beklaut zu werden.

1 thought on “Diebstahlversuch Nr. 2”

  1. oh man…barcelona ist eben doch ein hartes pflaster. also lieber nie viel geld dabei haben. und auch keine wichtigen ausweise usw wenn man sie nicht braucht. man weis ja wirklich nie…
    wobei ich meine idee mit dem hochspannungs-r eißverschluss immernoch recht gut finde. ein genügend großer kondensator oder sowas findet sich schon ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.