Ein Tag am Meer

Da wir gestern mangels eingepackter Badeutensilien nicht ins Wasser springen konnten, haben wir dies heute ausgiebig nachgeholt. Auf dem Weg zum Strand wurde uns dann auch wieder bewusst, warum man ständig ermahnt wird auf seine Wertsachen zu achten. Keine 5m von uns entfernt wurde eine Frau ihrer Handtasche beraubt. Der Dieb fuhr mit einem Motorroller auf den Bürgersteig, dicht an der Frau entlang und riss ihr blitzschnell die Handtasche vom Arm. Sie rannte brüllend hinterher und 2 weitere Passanten nahmen die Verfolgung auf. Nun ja zu Fuß einen Motorroller verfolgen….ich brauch wohl nicht zu sagen wie es ausgegangen ist.

Den ersten Strand den wir getestet haben (Platja de la Nova Icària) kann ich wärmstens weiterempfehlen. Schöner Sand, gepflegt und sauber. Irgendwann blendet man auch die dauernd auf- und ablaufenden Frauen aus, welche Massagen für 5€ anbieten. Entgegen meinen Erwartungen wurden diese Dienste aber doch hin und wieder in Form einer (wesentlich teureren) Ganzkörpermassage in Anspruch genommen.

Beim ahnungslosen schlendern entlang der Strandpromenade überholte uns gestern ein nackter Mann per Fahrrad. Nach meiner anfänglichen Verwunderung schoss ich fix ein Foto und wurde hinterher von Sabine aufgeklärt dass der Typ am Strand wohl bereits dafür bekannt ist, sich bei allen Tätigkeiten und Begebenheiten nackt zu präsentieren. Na ok…woher sie dass nur wieder weiß Tongue out
Kurz darauf fuhr er bereits in Gegenrichtung wieder an uns vorbei. Detailfotos will ich an dieser Stelle mal weglassen…

Kurz angemerkt: Dieses große längliche Gebäude auf dem Foto welches Sabine eingestellt hat heißt übrigens Torre Agbar (Turm Agbar) und ist der Verwaltungssitz der Wasserversorgungsgesellschaft für Barcelona. Ich nenne das Gebäude einfach Riesendildo und es eignet sich vor allem gut zur Orientierung wo man gerade ist. Von unserem Balkon aus ist es auch zu sehen. Da kann ich evtl. auch mal nachfragen warum das Wasser hier aus den Leitungen so merkwürdig schmeckt. Die anfängliche braune Farbe würde ich dann eher mal auf die alten Rohre dieses Gebäudes hier schieben.

Nun nochmal kurz was zu unserer Unterkunft hier. Im Grunde kann man es hier super aushalten, sollte aber die Wohnungen niemals an deutschen Wohnmaßstäben messen. Die Vorzüge sind eigentlich sehr kurz zusammenfassbar; es ist sauber. Daran ist aber die Putzfrau schuld die hier einmal die Woche durchwuselt (gesehen hab ich die allerdings noch nicht). Was die Einrichtung angeht, da bin ich mir noch nicht sicher ob die 20 oder 30 Jahre alt ist. Es gilt das Motto: „Was funktioniert bleibt drin!“
Merkwürdig, aber in Barcelona völlig normal sind Innenzimmer ohne Fenster, oder mit Fenstern die in einen kleinen 3×2 m Innenschacht zeigen. Wer in so einem Zimmer wohnen muss tut mir echt leid. Der Balkon auf dem unsere Waschmaschine hier steht ist in genau diesem Innenschacht in welchen auch alle Küchen des Hauses ihre Dämpfe entlassen. Balkon ist in Barcelona sowieso ein recht dehnbarer Begriff, auf unseren passt immer nur eine Person gleichzeitig. Schaut man sich aber um sind kleine Balkone keine Ausnahme sondern eher die Regel.
Trotz aller Kritik lässt es sich hier aber bisher gut leben, da es wie gesagt sauber ist. Das modernste und absolut herausstechenste an der Wohnung ist aber der neue Flachbildfernseher. Der passt in diesen altbackenen Scharm der Wohnung so überhaupt nicht rein.

Nun muss ich mich morgen vorerst wieder von unserer Wohnung verabschieden. Sabine hat uns zum meinem Geburtstag eine Woche Mallorca gebucht *freu*Laughing*freu*. Das hab ich erst heute so „nebenbei“ erfahren dass unser Flieger morgen Abend abhebt. Endlich Urlaub Cool

balkontisch blick_vom_balkon geraete innenschacht innenschacht_aus_kueche nackter_mann rostiger_badschrank strand_barcelona tv zimmer1 zimmer2

5 thoughts on “Ein Tag am Meer”

  1. huiii, das ist ja mal ein langer text! ob ihr diese informationsmen ge in den nächsten monaten aufrecht erhalten könnt – man darf gespannt sein 😉

    hmm die massagedienstle istungen am strand müsste man sich mal genauer anschaun, da die starken preisunterschie de zwischen verschiedenen arten doch rätsel aufwerfen…

    das mit dem nackten mann wundert mich da eher weniger, da es in barcelona mangels entsprechender gesetze erlaubt ist, sich nackt in der öffentlichkeit zu präsentieren. wodurch dann natürlich auch nudistenurlaube r angelockt werden ^^
    nunja, aber hauptsache die kamera ist imemr griffbereit (natürlich nicht für diebe *gg)

    das euer balkon jedoch in einer schmalen dunklen nische liegt, ist wirklich weniger erfreulich. aber da ihr ja wahrscheinlich sowieso öfters unterwegs als in der bude sein werdet, fällt das auch nicht so schlimm ins gewicht 🙂
    dann noch viel spass beim „urlaub vom urlaub“, macht mallorca unsicher! denk beim geburtstag-feie rn an uns & man hört nächste woche von sich (wenn die piraten den bundestag geentert haben, arrr ^^).
    mfg

    1. Oh da hab ich das wohl etwas missverständlich geschrieben. Diese Wohung hier hat 3 Balkone. Den Schachtbalkon mit Waschmaschine drauf, einen Gemeinschaftsba lkon (der mit dem rostigen Tisch drauf) und unser Zimmer hat einen eigenen mit Aussicht auf den Riesendildo (drittletztes Foto)!

  2. Hallo Sabine und Mark. Wir haben gerade eure Home Page betrachtet. Ihr macht Euch ganz schön viel Arbeit um uns von Eurem Leben was zu zeigen.Wir haben Regenwetter und 10 Grad.Alles Gute bis zur nächsten Lesestunde um zu sehen, ob es Euch noch gut geht. Viele Grüße senden Euch Oma und Mama Kerstin.

  3. Hallo Schwester, Hallo Mark !!!!

    Es ist toll das es Euch soooo sehr gefällt. Lob an Euch für die aktuellen Berichte, Foto´s und Filme auf der Homepage !!

    Ich und Wencke freuen uns Sylvester bei Euch zu sein und die Sau raus zu lassen !!!!!!

    Gute Zeit und passt auf Euch auf !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.