Zurück in Barcelona, unserem neuen Zuhause

Kaum aus Malle zurück wollten wir endlich mal einen Blick auf die berühmteste Einkaufstraße Barcelonas werfen: La Rambla. Diese breite Straße welche die Stadtviertel Barri Gòtic und El Raval voneinander trennt ist in fünf verschiedene Abschnitte unterteilt. Bewusst wahrgenommen haben wir den Abschnitt mit Blumenständen und zuvor den Bereich wo allerlei Tiere verkauft werden. Vielleicht war es nicht sonderlich günstig an einem Samstag diese Straße aufzusuchen, da diese am Wochenende wirklich brechend voll ist. Wir haben uns deshalb auch nicht bis zum Hafen durchgeschlagen, sondern sind schon vorzeitig in die Markthallen des Mercat de la Boqueria abgebogen. Hier gab es eine riesige Auswahl an Obst, Gemüse, Nüssen, Süßigkeiten, Eier, Fleisch, Fisch u.v.m.. Man weiß gar nicht wohin man zuerst schauen soll. Hier werden wir uns noch häufiger mit Obst eindecken.

IMG_2295 IMG_2296 IMG_2299 IMG_2301 IMG_2322 IMG_2341 IMG_2351 IMG_2354 IMG_2363 IMG_2370

Gleich am nächsten Tag stand schon ein größeres Event auf unserem Plan. Hier am Strand fand am 4.10.09 die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft statt. Dabei handelt es sich um eine Art Luftrennen, bei der Flugzeuge (Propellermaschinen) so schnell wie möglich versuchen, eine mit Luftpylonen abgesteckte Strecke abzufliegen. Sowas wollten wir uns selbstverständlich nicht entgehen lassen, ein paar weitere Personen (ca. 800.000) hatten dann auch die gleiche Idee. Das Wetter war traumhaft und wir konnten am Strand liegend gemütlich die Show beobachten. In den Pausen gab es immer ein paar Spezialeinlagen, wie Düsenjets in verschiedenen Formationen oder Helikopter die kopfüber flogen. Sowas sollte man echt mal gesehen haben.

IMG_2403 IMG_2407 IMG_2423 IMG_2464 redbullairrace redbullairrace2
 

Eigentlich könnten wir in Barcelona ja alles zu Fuß oder die etwas weiteren Strecken mit der Metro bewältigen. Dennoch hat vom ersten Tag an dieses städtische Leihfahrradsystem unsere Neugierde geweckt. Alle 300m – 400m ist hier ein großer Fahrradständer mit ca. 8 – 12 Rädern welche man einfach entnehmen und genauso zurückgeben kann. Das finden wir extrem praktisch, da wir so zum Einen das Risiko eines Diebstahls nicht tragen müssten und zum Anderen etwas für unsere Fitness tun könnten. Nun ja, kostenlos ist dieser Service zwar nicht, aber mit 24€/Jahr doch im Grunde recht günstig. Leider ist es mit dem Geld allein nicht getan, man muss sich bei der Firma „bicing“ vorher registrieren und für diesen Zweck benötig man eine persönliche Identifikationsnummer die die Einwanderungsbehörde erteilt. Diese Nummer (N.I.E.) bescheinigt eine gültige Aufenthaltsgenehmigung in Spanien und dient als Ausweisnummer für viele offizielle Vorgänge (z.B. Arbeiten, Konto eröffnen, usw.).
OK also brauchen wir zuerst eine N.I.E., auf zum Ausländerbüro, das ist hier praktischerweise in einer kleinen Polizeistation untergebracht. Da diese aufgrund ihrer geringen Größe und schwachen Besetzung nur ca. 250 Vorgänge / Tag bearbeiten kann, werden früh um 9 Uhr Vorgangsnummern an die in der Schlange wartenden Leute verteilt. Diese Nummern sind gewöhnlich bereits nach einer Stunde vergriffen, wer später kommt hat Pech. Wir reihten uns 8.15Uhr in die Warteschlange vor der Polizeistation ein und warteten gespannt. Pünktlich um 9 öffnete sich die Tür und ein Zettel wurde mit Klebeband an der Scheibe befestigt. Auf diesem stand sinngemäß: “ Das IT-System ist ausgefallen, nix geht, schönen Tag noch!“
Diesen „Zustand“ hatte das IT-System schon am Tag zuvor und bis zum heutigen Tag. Somit wird es wohl noch eine Weile dauern bis wir hier zu einem Fahrrad kommen. Tja die spanische „lockerleichte“ Lebensweise macht sich eben an vielen Stellen auch negativ bemerkbar. Wir haben beschlossen die warme sonnige Zeit überwiegend am Strand zu verbringen und Entdeckungstouren vorerst auf die kühleren Tage zu verschieben die auch hier Spanien irgendwann kommen werden. Zur Zeit aber haben wir hier angenehme 24-27°C.

Wenn man hier ein Handy kaufen will, muss man vorher eine Nummer ziehen. Erst wenn diese Nummer angezeigt wird darf man den Kauf abschließen. Kein Witz! Tongue out

2 thoughts on “Zurück in Barcelona, unserem neuen Zuhause”

  1. *grml* mein kommentar wurde leider vom cms scheinbar vernichtet… -_-
    war schon paar tage her, ka was mir zum text so alles eingefallen ist.

    – viel lecker obst *will*, da muss ich unbedingt auch mal hin
    – leider scheinbar auch nur geschälte paranüsse wie hier
    – die letzten beiden flugbilder aber nicht selbst gemacht ^^
    – meinen allerweltsnamen im video auf der projektionslein wand entdeckt
    – kannst ja it-system mit deutscher wertarbeit wieder richten.
    – aber nee, brauchst ja NIE-nummer dazu. und die heißt leider so, weil man die wohl nie bekommt.
    – …

    also denn, bis nächste woche, ich freu mich auf barcelona & auf euch. genießt die ruhe, denn ich bringe das chaos 😛

    mfg

  2. Wie, ihr habt noch keinen Beitrag über die erfolgreiche Registrierung von NIE und bicing verfasst ?;) GLG und viel Spaß mit eurem Besuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.